5 Steps for successful farmers market shopping!

Dienstag, 16. April 2019 • Lilly
Hallo ihr Lieben,
ich hoffe, dass ihr schon ein paar Sonnenstrahlen des guten Wetters genießen konntet. Im heutigen Artikel dreht sich alles darum, wie ihr das Beste aus eurem Einkauf auf dem lokalen Bauernmarkt herausholen könnt. Am Ende des Artikels habe ich eine Liste mit den Gemüse-, und Obstsorten, die im April, und Mai in Saison sind, zusammengestellt.
eat local, seasonal, and organic.
Vom Feld auf den Tisch. Das Einkaufen von frischen Produkten kann eine klasse Aktivität für die ganze Familie sein. Ich persönlich liebe es mich einfach über den Markt treiben zu lassen, die frischen Lebensmittel zu betrachten, und natürlich mit vollen Tüten den Markt zu verlassen.


In diesem Post findet ihr fünf einfache, aber hilfreiche Tipps für euren nächsten Besuch auf dem Bauernmarkt, sowie drei kleine Quick Tipps. Als Abschluss gibt es dann noch eine Liste mit den Produkten, die zurzeit geerntet werden!

Benefits, and Tips for seasonal produce 



Keep it simple
Bevor ihr euch am Morgen auf den Weg zum Markt macht, sollte eure Einkaufsliste schon stehen. So vermeidet man, dass man Produkte kauft, welche man am Ende nicht benötigt, und welche somit schlecht werden könnten. Findet lieber heraus, ob eure Stadt mehrere Märkte unter der Woche anbietet, sodass ihr die Möglichkeit habt an mehreren Tagen in der Woche frische Produkte zu besorgen. 
Das Planen geht besonders einfach, wenn ihr vorher plant, welche Gerichte ihr in der kommenden Woche zubereiten wollt. So lässt sich die Liste mit den benötigten Lebensmitteln ganz einfach zusammenstellen, und man kann sicherstellen, dass auch alle Lebensmittel Gebrauch finden!



Plan ahead
Zwar sind wir gerade erst in den Frühling gestartet, jedoch will ich gleich hier einen kleinen Tipp für den Herbst/Winter einfügen: Gerade bei euren Lieblingsfrüchten, oder Früchten, welche nur eine kurze Saisonzeit haben, kann ich euch empfehlen ein wenig mehr des Produktes zu kaufen, und dieses dann einzufrieren. So könnt ihr auch in den kälteren Monaten noch Früchte genießen, die ihr sonst wahrscheinlich nicht frisch bekommen würdet. Ebenfalls klasse vorbereiten lässt sich zum Beispiel Marmelade aus Erdbeeren, Himbeeren, oder Blaubeeren! Diese kann mit den frischen Früchten zubereitet werden, und dann kühl gelagert werden.
Zu diesem Tipp kann ich euch außerdem empfehlen, bei Eintreffen auf dem Markt sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Ich persönlich neige nämlich dazu gleich bei dem ersten Stand den ich sehe alle meine Produkte zu kaufen, davon würde ich euch aber eher abraten. Oft entdeckt man nämlich direkt danach ein besseres Angebot.



 Talk with the farmers
Als weiteren Tipp ist es empfehlenswert mit den Verkäufern an den Ständen persönlich zu reden. Sie wissen am besten, welche Produkte man zu dem Zeitpunkt gut kaufen kann, und empfehlen euch bei welchen Lebensmitteln man lieber nochmal ein, oder zwei Wochen warten sollte. Fragt auch gerne, was die einzelnen Händler für Rezeptideen haben, oder ob sie euch empfehlen können, wie man die Produkte am besten zubereitet. Die meisten freuen sich riesig sich ein wenig unterhalten zu können (wenn gerade nicht zu viele andere Kunden am Stand sind), und haben echt tolle Ideen, und Anregungen!




Find a way to store your produce
Da die Produkte frisch vom Markt kommen, sind sie meist auch weniger lange haltbar, als die Produkte, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Das gilt auch für den Transport der frischen Produkte. Hier sollte man mit besonderer Vorsicht vorgehen, und Produkte, die leicht zerdrücken, wie Tomaten, Salat, und Avocados ganz zum Schluss in die Tüte legen. Natürlich könnt ihr auch hier gerne bei den Einzelnen Verkäufern nachfragen, wie lange die Produkte ungefähr haltbar sind, und wie man sie am besten lagert. Es empfiehlt sich außerdem, wenn ihr zum Shoppen gleich eigene Tüten, und Packungen mitbringt. Einfach ein paar Leinentaschen einpacken, und schon seid ihr bereit!


Stay in connection
Hier gibt es zwei Möglichkeiten, auf die ich gerne näher eingehen würde: Die erste ist der persönliche Kontakt mit den Verkäufern, die andere Möglichkeit ist besonders für diejenigen interessant, die es nicht so oft auf den Markt schaffen. Beim ersten Punkt empfiehlt es sich, die Verkäufer nach und nach besser kennen zu lernen. Sie halten euch auf dem neusten Stand mit den besten Deals, und werden euch wahrscheinlich auch schon früh informieren, welche Produkte in den kommenden Wochen angeboten werden. Für alle diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben regelmäßig den Markt zu besuchen, kann ich empfehlen auf den Social Media Kanälen aktiv zu bleiben. Oft wird hier empfohlen, wenn Produkte übrig bleiben, und es gibt auch viele Apps, und Treffen bei denen man frische Produkte bekommt.


Sucht schon vorher heraus, welche Früchte, und Gemüsesorten zu welchem Zeitpunkt in Saison sind, und natürlich auch, wo ihr sie dann auch wirklich lokal bekommt. Ich habe mich schnell auf die Suche gemacht, und euch dann hier nochmal schnell zusammengefasst, welche Gemüse-, Obst-, und Kräutersorten zurzeit Saisonzeit haben.


Was sind eure liebsten Produkte des April's, und Mai's? Ich freue mich auf jeden Fall riesig auf all die Spargelgerichte, sowie rote Beete, und Mangos! Aber lasst mich eure Lieblinge gerne in den Kommentaren wissen!
weiterlesen »

Discover the most stunning hikes in New Zealand!

Dienstag, 9. April 2019 • Lilly
*Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Christine Möller.

Guten Morgen ihr Lieben,
ich hoffe, dass ihr gut in die neue Woche gestartet seid. Ich erwarte noch sehnsüchtig den Frühling. Aufgrund des eher bescheidenen Wetters habe ich mich am Samstagnachmittag auf die Suche nach einem interessanten Film gemacht. Und ich kann ihn euch wärmstens empfehlen! Auf dem Serienportal CHILI habe ich den Film Unsere wunderbare Welt entdeckt, und ich muss sagen, ich bin begeistert. Denn neben ein paar wunderschönen Bildern hat der Film mehr zu bieten.  Er macht darauf aufmerksam, welche Folgen unser aller Handeln auf die Schönheit unserer Erde hat, und wie wir diesem Planeten eine nachhaltige Zukunft ermöglichen können. Aus diesem Grund möchte ich den heutigen Post einem meiner ganz persönlichen Lieblingsflecken widmen, und somit nicht nur euch, sondern auch mich selbst darauf aufmerksam machen wie wichtig es ist, unser Handeln zu überdenken.


Gelegen auf der anderen Seite der Welt liegt eines meiner Traumziele, Neuseeland! Von rauen Küsten, über grüne Hügellandschaften, bis hin zu weitläufigen Stränden, Neuseeland ist ein Land der Naturschönheiten. Und da es meiner Meinung nach einer der besten Wege ist ein Land per Fuß zu erkunden, stelle ich euch fünf Walks vor, die ihr in Neuseeland in jedem Falle machen müsst!


In dem Post stelle ich euch jeweils eine kurze Beschreibung des Walks bereit, und ich werde außerdem eine kleine Grafik, mit eingeplanter Zeit, und weiteren Tipps anfügen!

Definitive einer der bekanntesten Walks in Neuseeland, aber trotzdem in keinem Falle außer Acht zu lassen. Tausende Touristen bewandern jedes Jahr das Crossing im Tongariro National Park. Der Walk ist mit seinen 19km gut an einem Tag zu machen, aber wer auch die Stellen außerhalb der gute besuchten Touristenroute sehen will, hat hier auf jeden Fall die Möglichkeit. Es locken atemberaubende Blicke, blaue Schwefelseen, und vulkanähnliche Landschaften.




Roy's Peak

Gelegen auf der Südinsel ist der bekannte Roy's Peak Walk bei Wanaka. Der eher unspektakuläre Walk lockt mit einer grandiosen Aussicht an der Spitze des Gipfels. Bei einem 360 Grad Rundumblick sieht tiefblaue Seen, und fühlt sich wie ein freier Vogel. Der Weg ist gut begehbar, und ist auch in 4-5 Stunden machbar. Aufgepasst werden muss nur während der Lämmersaison, hier ist der Pfad geschlossen.



Abel Tasman Walk

Ebenfalls auf der Südinsel befindet sich der Abel Tasman Coastal Walk. Der Walk ist bekannt für seine atemberaubenden Stände, Buchten mit kristallklarem Wasser, und einer umwerfenden Naturvielfalt. Auf dem Weg gibt es mehrere Hütten, die abends zum Ruhen einladen, allerdings bevorzugen auf dem Walk auch viele Backpacker die Möglichkeit des Campens. Wem die Aussicht auf einen mehrtätigen Walk nicht so zusagt, der hat auch hier die Möglichkeit einen Tagestrip mit Kajak, und Wandern zu machen.



Putangirua Pinnacles Cape Calliser

Nun dürfen alle Herr der Ringe Fans aufhorchen. Dieser Walk beinhaltet nämlich einer der Drehorte der bekannten Filmtrilogie. Die beeindruckenden Felsformationen der Putangirua Pinnacles sind aber auch so unbedingt einen Ausflug wert. Im Anschluss sollte man sich auf keinen Fall den Aufstieg zum Leuchtturm von Cape Palliser entgehen lassen. Der Aufstieg ist kurz aber anstrengend, jedoch lockt oben eine wunderbare Aussicht, die zu einem Picknick bei Sonnenuntergang einlädt.



Nelson Lakes

Zuletzt will ich euch noch die Walks bei den Nelson Lakes auf der Südinsel empfehlen. Die Nelson Lakes gehören zu den eher wenig besuchten Ausflugszielen auf der Südinsel, für mich persönlich aber ein absolutes Highlight, dass ich euch nur ans Herz legen kann. Von gemütlichen Spaziergängen, bis hin zu einer mehrstündigen Wanderung, euch steht offen für welche Variante ihr euch entscheidet. Fest steht, die Berglandschaft, und die scheinbar unendliche Weite der Gletscherseen lassen staunen.



Dies waren auch schon fünf der Walks, die in Neuseeland beeindrucken. Wenn Interesse besteht, würde ich euch gerne weitere Walks vorstellen. Falls euch nach diesem kleinen Einblick aber die Lust auf mehr Neuseeland gepackt hat, dann solltet ihr auch gleich mal bei meinem Post mit einer ultimativen Bucket List für Neuseeland vorbeizuschauen! Oder ihr schaut auf der 100% Pure New Zealand Webseite vorbei, hier findet ihr alle nützlichen Information zum Land.
weiterlesen »

Top 10 Convincing Reasons to start running today!

Montag, 18. März 2019 • Lilly
*Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Planet Sports. 

Guten Morgen,
Laufen, für viele ein Sport der eher quälende, als freudige Assoziationen mit sich bringt. Ich habe das Laufen über die Jahre für mich entdeckt, und bin vom ehemaligen Laufmuffel zu einem Laufenthusiast geworden. Ich warte nur dadrauf, dass das Wetter wieder ein wenig besser wird, sodass ich draußen wieder meine Runden drehen kann.


Allerdings kenne ich auch viele Freunde, die nur den Kopf schütteln können wenn sie hören, dass ich Freude am Laufen habe. Ein freiwilliger Lauf kommt für sie nicht in Frage, und so ging es mir vor ein paar Jahren auch. Wie ich es trotzdem geschafft habe, diese Abneigung zu überwinden, und warum Laufen so viele tolle Vorteile bietet, erfahrt ihr im folgenden Artikel.


Natürlich will ich euch einen kleinen Anreiz zum Laufen geben, also stelle ich euch zehn Gründe
vor, wieso ihr gleich die Laufschuhe schnüren solltet!

01 EXPLORE TOTALLY NEW AREAS

IMPROVES OVERALL HEALTH 02 

03 NO EQUIPMENT NEEDED ONLY GOOD SHOES

MEET NEW PEOPLE 04 

05 ANYWHERE, ANYTIME

TRAIN FOR A RUN 06 

07 THE FEELING AFTERWARDS

IMPROVES THE CARDIO LEVEL 08 

09 RUN FOR A GOOD CAUSE

MUSIC IS KEY 10 

RUN, GIRL, RUN


01 Explore new areas
Beim Laufen lernt man Gegenden, und Nachbarschaften kennen, die man so nie gesehen hätte. Oft bin ich bei meinen Läufen überrascht, was ich in meiner unmittelbaren Umgebung alles entdecken kann. Allein schon deshalb kann das Laufen an der frischen Natur nicht langweilig werden. Man macht immer wieder neue Entdeckungen.

02 Improves overall health
Dieser Punkt ist vermutlich relativ selbsterklärend, erwähnen möchte ich ihn trotzdem gerne. Denn natürlich hat das Laufen einige klasse gesundheitliche Vorteile, wie verbesserte Schlafqualität, und gesteigerte Motivation. Laut einiger Studien kann sich durch regelmäßiges Laufen sogar das Schlafverhalten verbessern. Man schläft schneller ein, und schläft außerdem tiefer.

03 No Equipment needed, only good shoes
Wie schon erwähnt, braucht es für einen guten Lauf nicht viel. Viel Geld für Laufkleidung muss nicht ausgegeben werden, und auch kostspielige Ausrüstung wird nicht benötigt. Ich investiere aber gerne etwas mehr in ein Paar gute Schuhe. Die machen das Laufen um einiges angenehmer, und auch eure Körperhaltung wird besser unterstützt. Ihr seid noch auf der Suche nach einem paar guter Schuhe? Ich kann euch die Seite Planet Sports empfehlen, hier habe ich gerade ein Auge auf stylische Sneaker von Reebok geworfen.

04 Meet new people
Wenn es euch schwerfällt die Motivation zum regelmäßigen Laufen zu finden, kann ich euch nur die Teilnahme in einer Laufgruppe empfehlen. Ich sehe des öfteren wie sich Gruppen an Frauen, und Männer in Parks treffen, und zusammen laufen gehen. Nach der Laufeineinheit wird oft mit ein paar Dehn- und Fitnessübungen abgeschlossen. Aus diesen Gruppen können sich ein paar wirklich gute Freundschaften bilden. Außerdem ist das Laufen nun an einen festen Termin gebunden, und Ausreden lassen sich schwerer finden.

05 Anywhere, Anytime
Dieser Punkt ist einer meiner persönlichen Favoriten. Denn das Laufen ist an keine Uhrzeit, oder gar einen Ort gebunden. Einfach die Laufschuhe binden, die Musik auf volle Lautstärke stellen, und schon kann es losgehen. Während viele andere Sportarten eine Menge an Equipment, oder Vorbereitung benötigen, kann das Laufen wirklich überall, und jederzeit stattfinden. Und auch das Wetter kann die meisten Läufer nicht abhalten, denn mit der richtigen Kleidung kann den Launen der Natur getrotzt werden.

06 Train for a run
Wenn ihr einen kleinen Antriebskick für eure Läufe benötigt, ist es außerdem eine klasse Option sich für einen Lauf einzuschreiben. Oft hat man so eine bestimmte Anzahl an Wochen vor dem Lauf die für Training genutzt werden können. Wer sich nicht gerne vergleicht, oder sich vor einem Wettkampf zu sehr unter Druck setzt, der kann auch einfach seine eigenen Zeiten als Anhaltspunkt nehmen, und gegen sich selbst laufen.

07 Feeling afterwards
Einer der überzeugendsten Gründe für einen Lauf ist natürlich auch das Gefühl nach dem Lauf. Erschöpft, aber glücklich kann man stolz auf sich sein, da man den eigenen Schweinehund erfolgreich bekämpft hat. Durch die Ausschüttung von Endorphinen fühlt man sich leicht, und beschwingt. Ein besseren, natürlichen  Boost für gute Laune gibt es meiner Meinung nach nicht!

08 Improves cardio level
Natürlich sorgen gerade Ausdauersportarten, wie das Laufen, oder Radfahren für ein klasse Level an Fitness. Bereits drei Läufe in der Woche reichen aus, um eine stetige Verbesserung der eignen Ausdauer feststellen zu können.

09 Run for a good cause
Dieser Punkt ähnelt dem schon genannten Punkt 5. Denn neben einem Laufwettkampf könnt ihr natürlich auch für einen guten Zweck, oder einen Spendenlauf laufen. Für mehr als sich selbst zu laufen, gibt dem Laufen einen ganz neuen Aspekt. Da kommt die Motivation ganz von allein.

10 Music makes is the key
Sobald ich meine Kopfhörer einstecke, und die ersten Klänge der Musik höre, tauche ich in eine andere Welt ein. Die upliftenden Beats machen das Laufen um einiges leichter, und es ist unglaublich, wie viel Einfluss die Wahl der Musik auf dein Laufverhalten hat. Ich stelle meine Playlist am liebsten aus Liedern zusammen, bei denen ich das starke Bedürfnis habe laut mitzusingen.

Um mit der ganzen Kraft, und Power zu laufen, ist es wichtig die richtigen Snacks vor, und nach dem Lauf zu essen. Also gibt es von mir jetzt auch noch einige Tipps, und Ideen von mir zur: 

SNACK TIME


Brote mit Nussbuttern empfehlen sich besonders, um schnell Energie zu tanken. Durch den hohen Fettgehalt, hat der Körper eine Quelle an Energie, auf die er zurückgreifen kann. Als kleine Daumenregel wann ihre eure Snacks essen solltet, gilt: Je weniger Zeit zu dem geplanten Lauf liegt, desto leichter sollte die eingenommene Mahlzeit sein. Größere Mahlzeiten können bis drei Stunden vor dem Lauf gegessen werden.
 Nach dem Lauf kann man sich super eine kleine Yoghurtschale zubereiten. Der Yoghurt versorgt mit wertvollen Proteinen, und Toppings, wie Nüsse, und Beeren machen den Yoghurt zum echten Supersnack. Besonders empfohlen werden nach einem Lauf Mandeln, da sie den Cholesterinspiegel senken, und den Zuckerwert im Blut stabilisieren.


Das Powerfood für alle Läufer ist außerdem die Avocado. Den hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren kann der Körper nach dem Lauf super gebrauchen, und wer könnte schon auf ein leckeres Avocadobrot verzichten. Oder aber man bereitet sich einen Guacamoledip, und ein wenig Rohkost zu.

Zuletzt kann ich euch noch Energieriegel empfehlen. Und damit meine ich nicht die in Plastik verpackten Riegel im Supermarktregal, sondern die selbstgemachte Variante. Denn Energieregel lassen sich schnell, und einfach mit wenigen Zutaten selbst zubereiten. Die Basis besteht meist aus Haferflocken, und Banane oder Erdnussbutter, aber bei dem Rest der Zutaten kann man kreativ werden!


Ich hoffe, dass ich euch ein wenig inspirieren konnte den Lauf am Wochenende vielleicht doch zu machen, und bin gespannt, was eure Motivationsbooster für einen Lauf sind. Teilt diese gerne in den Kommentaren mit mir!
weiterlesen »

5 Secrets for the best Spring Prep!

Montag, 11. März 2019 • Lilly
*Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Christine Möller. 

Guten Morgen, 
der Frühling steht vor der Tür. Überall sieht man die ersten gelben Osterglocken, und die Sonne lässt sich immer häufiger blicken. Der Frühling ist für mich die Jahreszeit der neuen Beginne. Man schöpft neue Motivation, und wird wieder aktiver. Die frühlingshaft milden Temperaturen locken gerade dazu wieder mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Man will direkt den Korb für ein Picknick im Park packen! Wie ihr euren Start in den Frühling noch optimaler macht, erfahrt ihr im folgenden Artikel. 

Ich versorge euch mit fünf Tipps, die euch optimal auf den Frühling vorbereiten. Außerdem wartet am Ende des Artikels noch eine kleine Challenge auf euch. Ich habe eine Frühlings Bucket List mit einigen Punkten zusammengestellt, und ich bin gespannt, ob ihr es schaffen könnt alle Punkte vor März abzuhaken!




Wasser ist der beste, und außerdem einfachste Weg, um Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Zum Start in den Tag am besten ein großes Glas lauwarmes Wasser trinken. Reinigt nicht nur die Leber, sondern sorgt auch für den optimalen Stoffwechselboost. Dann kann der Tag starten!






Ausmisten, ausmisten, und nochmals ausmisten! Ein gründlicher Frühjahrsputz gehört für mich auf jeden Fall dazu. Und was ist die beste Methode, um sich danach zu belohnen? Genau, ein großer Shoppingtrip! Ich habe zum Beispiel tolle Overknees auf YOOX gesehen, da könnte ich mir gleich den ganzen Warenkorb füllen. Vielleicht macht ihr aber auch in den Osterferien einen Städtetrip. Dann schaut auf jeden Fall bei meinem Blogartikel von letztem Jahr vorbei, in dem ich euch tolle Tipps für ein paar Tage in Amsterdam gegeben habe. Hier kann man nämlich ebenfalls perfekt shoppen!





Empfehlenswert sind acht Stunden Schlaf pro Nacht. Ich persönlich habe begonnen ein kleines Beutelchen mit getrockneten Lavendelblüten neben meinem Bett aufzuhängen. Ob es nun Einbildung ist oder nicht, ich habe auf jeden Fall das Gefühl, dass ich leichter einschlafe. Selbst gemachte Zuckerpeelings und Scrubs kann man gut mit einer Massage Bürste in Dusche, oder Bad verwenden. Sobald man auch gut wieder Zeit draußen verbringen kann, finde ich es eine klasse Idee, sich ein paar Freunde zu schnappen, und ein wenig Yoga im Park zu machen. Sorgt für Glücksgefühle!





Vitamine zum Trinken. Selbstgemachte Säfte und Smoothies zeichnen sich durch einen hohen Fibergehalt aus, und natürlich an Vitaminen. Der hohe Fibergehalt sorgt für eine gute Verdauung. Außerdem kann der Körper dir frischen Obst- und Gemüsesäfte leichter aufnehmen, da die eher schwer verdaulichen Faserstoffe beim Pürieren, und Entsaften aufgebrochen werden. 





Ich persönlich liebe Bucket Lists, und Challenges. Durch die Herausforderung bin ich bin gleich viel motivierter, und kann meine Punkte effektiver abarbeiten. Ich habe euch eine Liste mit Aktivitäten, Ideen, und Aufgaben zusammengestellt. Was sind eure To-Dos im Frühling, und habt ihr schon die ersten Sonnenstrahlen genießen können? Und wie viele Punkte der Liste könnt ihr schaffen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!



weiterlesen »